Diese Website verwendet Cookies, um Daten für die Verbesserung der Funktionalität und Navigation unserer Homepage zu sammeln.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und wie diese zu deaktivieren sind.

Frostrisse und Frostplatten an Obstgehölzen

Kalkanstrich für Baumfrostschutz

Im Winter und zeitigem Frühjahr entstehen an Gehölzen oft tiefe Rindenrisse, sogenannte "Frostrisse" an den Stämmen. Diese Verletzungen entstehen durch die Sonneneinstrahlung auf gefrorene Stämme. Durch den Temperaturunterschied reißt die Rinde vor allem an der sonnenbeschienenen Südseite der Stämme mitunter bis ins tieferliegende Splintholz ein: "Frostspalte". In den Rindenriss eingedrungenes Wasser verstärkt bei Frost durch die Sprengwirkung des Eises den Effekt, ganze "Frostplatten" können sich nun vom Baum lösen.
Die Bäume können durch helle Kalkanstriche, welche die Sonnenstrahlen reflektieren, relativ gut geschützt werden. Gelöschter Kalk (in Wasser angerührt, ca. 2 Kilo auf 10 Liter) wirkt austrocknend auf die Rinde. Es wird daher empfohlen, Lehm (oder Bentonit) zuzugeben. Auch Kuhmist-Lehm-Mischungen sind bekannt, ebenso die Zugabe von Tapetenkleister für die bessere Haltbarkeit. Mancherorts wird auch die Zugabe von Kupferpräparaten zu der Mischung wegen der fungiziden Eigenschaften propagiert. Durch den getrockneten hellen Schutzanstrich erwärmt sich der Stamm nicht so stark bei Sonneneinstrahlung und Risse werden verhindert.

AGES

Adresse: 1220 Wien, Spargelfeldstraße 191

Autor/Autorin kontaktieren
Weitere Artikel des Autors / der Autorin

Alle verwandten Inhalte anzeigen

Teilen |

Seite empfehlen

Senden Sie den Link zur aktuellen Seite an einen E-Mail Empfänger:

(Sie müssen die *gekennzeichneten Felder ausfüllen!)